Was glauben Sie eigentlich, Herr Pfarrer? oder "Ein Gespräch über die Religion der Zukunft"

CHF19.00

Aus dem Vorwort


Seit Jahrtausenden versuchen Menschen in Mythen, Geschichten und
Erzählungen, „Geburt“, „Leben“ und „Tod“ im Licht einer
transzendenten Realität zu deuten. Es scheint dem Menschen
angeboren zu sein, über sich hinaus zu fragen, nach dem
„Woher“ und „Wohin“ und dem Sinn seines Daseins.

Dies war und ist der grosse Irrtum des Westens, dass man
Religion in den letzten 300 Jahren Schritt für Schritt im "Namen
der Wissenschaft" und des Fortschrittes meinte "eliminieren" zu können.

Ohne Erfolg. Denn: Was sind schon 300 Jahre "Religionskritik" gegenüber
mehr als 50'000 Jahren religiöser und spiritueller Erkenntnisse unserer Vorfahren?

Und dieses religiöse Erbe hat sich tief in unser Bewusstsein, unser Selbstverständnis und unsere Seele eingegraben.

Kallens These: Religion gehört zum Menschen, wie der aufrechte Gang, wie Sprache, Kultur, Handwerk, Technik, Kunst und Musik.

Der bekannte, heute freischaffender Berner Oberländer Theologe Daniel Kallen ist überzeugt, dass das Zeitalter der christlichen Konfessionen sich in unserer Gesellschaft zwar dem Ende zu neigt, nicht aber die spirituelle Suche des Menschen.

Darum befasst sich dieses Buch mit der Frage, wie ein neuer religiöser Glaube ohne die alten Dogmen aussehen könnte.

Was sollen, können und dürfen wir noch glauben? Was verleiht unserem Leben Tiefe und
Sinn? Wie könnte eine Spiritualität im Kontext unserer Lebenserfahrungen am Anfang des 3. Jahrtausends ganz neu formuliert und inhaltlich gefüllt werden?

Und: Von welchen traditionellen Glaubensinhalten und Dogmen dürfen wir uns ruhig verabschieden, weil sie unseren Glauben nicht mehr angebracht zum Ausdruck bringen?

„Hier schreibt nicht einfach nur ein kritischer und moderner Theologe unserer Zeit. Dieses Buch über eine Spiritualität der Zukunft mutet fast an, wie die Stimme eines Propheten, der wieder von dem spricht, was uns unbedingt angeht.“ (Leserstimme)


Von Albert Einstein stammt das schöne Zitat: „Die Religion der Zukunft wird eine kosmische Religion sein. Sie muss über den persönlichen Gott hinausgehen und Dogma und Theologie meiden. Sie sollte sich auf das Natürliche ebenso beziehen wie auf das Spirituelle und ein religiöses Empfinden zur Grundlage haben, welches aus der Erfahrung erwächst, dass alle Dinge der Natur und des Geistes eine sinnhaltige Einheit bilden.“

Kallen schreibt: 

"Mein Anliegen war es, mich mit diesem Buch ein bisschen mit den möglichen Grundzügen dieser „kosmischen Religion“ der Zukunft zu beschäftigen. Und genau wie Einstein es gefordert hat, geht meine „Religion der Zukunft“ über den Glauben an einen persönlichen Gott hinaus.

Herausgekommen ist ein sehr persönliches Buch, über meinen Glauben und darüber, wie ich mir eine Spiritualität der Zukunft – ohne Dogmen und theologische Axiome - vorstellen könnte.

Seit mehr als 50'000 Jahren existiert im Menschen ein religiöses Bewusstsein, das immer wieder neu nach konkreten Antworten auf die grossen Fragen der Menschheit sucht. Dieses religiöse Erbe ist Teil unserer »Seele«, d.h. unseres innersten Wesens. Dies gilt nach meiner Erfahrung auch für jene Menschen, die sich bewusst »Atheisten« oder »Agnostiker« nennen. Es mag zwar immer wieder Menschen geben, die auf die berühmte Frage Gretchens in Goethes Faust: »Wie hältst du’s mit der Religion? « antworten würden, sie seien »religionslos« und »nicht gläubig«. Dies ist in einem konfessionellen Sinn vielleicht sogar korrekt, weil sie denn zum Beispiel bestimmte christliche Dogmen nicht anerkennen oder überhaupt nicht nachvollziehen können. Trotzdem leben auch diese Menschen nicht wirklich ohne Religion.

Für mich ist und bleibt der Mensch schlechthin ein religiöses Wesen, weil es ihm angeboren ist, über sich hinauszufragen, nach dem Woher und Wohin und dem Sinn seines Daseins.

Religion ist eine Antriebsfeder, eine Art Ur-Instinkt im Menschen, seine Geburt, sein Leben und seinen Tod immer wieder neu im Licht einer transzendenten Realität zu deuten".